Ausdauer Radfahren

Radfahren ist eine sehr gelenkschonende Möglichkeit für ein Herz-Kreislauf-Training und deshalb -  wenn es richtig ausgeführt wird -  eine optimale Variante für ein effizientes Ausdauertraining. Wichtig ist, dass das Rad Ihren Bedürfnissen und Ihren Körperproportionen entspricht (z.B. Fahrradtyp, richtige Rahmengröße, richtige Sattelhöhe etc.). Hier sollten Sie sich bei der Auswahl des Rades von professionellem Fachpersonal in Rad-Fachgeschäften beraten lassen - ich kann Ihnen hiezu auch gerne wichtige Tipps geben, die Sie beim Kauf Ihres Rades beachten sollten.

Ausdauertraining Radfahren - Vorteile

Ein wesentlicher Vorteil des Ausdauertrainings mit dem Rad ist die gute Erholungsfähigkeit auch nach Belastungen mit höherer Intensität, da das Körpergewicht vom Sattel gestützt wird und nicht zusätzlich durch das Tragen des Körpers Arbeit geleistet werden muss. Besonders lange Radausfahrten mit geringer Belastungsintensität eignen sich perfekt als Grundlagenausdauertraining.

Dies ist speziell auch für Sportler oder Läufer mit orthopädischen Überlastungsschäden interessant, da beim Radfahren so gut wie keine Belastung für den Band- und Sehnenapparat gegeben ist.


Ausdauer Radfahren


Trainingsergänzung zum Lauftraining

Somit ist das Radfahren unter anderem eine sehr gute Trainingsergänzung zum Lauftraining. Das Radfahren ist vom Trainingseffekt auch mit dem Laufen sehr gut vergleichbar. Allerdings benötigt man für das gleiche Ergebnis auf dem Rad mehr Zeit - mind. den  zwei- bis dreifachen Zeitaufwand - wobei dies von unterschiedlichen physikalischen und leistungsphysiologischen Größen abhängig ist (wie z. B. Gewicht des Sportlers, Geschwindigkeit beim Radfahren und beim Laufen, Gegenwind beim Radfahren etc.).